Neuigkeiten im September 2020

Liebe Mitglieder und Freunde der Bürgergesellschaft Blankenstein.

Die Corona Krise hat uns auch in den Sommermonaten begleitet und der Herbst steht bevor. Ich hatte in einer Glosse gelesen, „so ein Virus strengt an“. Dem kann ich nur beipflichten und manchmal nervt es einfach nur. Die Lust auf Restaurant, Kneipe und Kino wird durch immer neue und regional veränderte Regeln nicht gerade gesteigert. Niemand trägt gerne die Mund -Nasenbedeckung, aber jetzt mit steigenden Infektionszahlen auch bei Reise – Rückkehrern ist weiterhin zur Vorsicht geraten. 

Die Schule hatte im August begonnen und auch die Kindergärten laufen im so genannten „Regelbetrieb“. Das hat für Blankenstein glücklicherweise zu keiner Einschränkung geführt, aber in Hattingen waren mit Schulbeginn einzelne Schulklassen aufgrund von Corona kurzfristig gesperrt worden. Drücken wir die Daumen, dass es für Blankenstein und unsere Region so bleibt. Für die Kinder und Schüler und für die Lehrer und Erzieher ist es weiterhin bestimmt eine sehr belastende Situation und die Herausforderung für uns alle bleibt.

Die Zeit dreht sich auch in Blankenstein weiter und so gibt es einiges zu berichten. Wie Sie vielleicht aus der Presse entnehmen konnten, haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, den Weihnachtsmarkt 2020 abzusagen und für dieses Jahr auszusetzen. Der 27. Blankensteiner Weihnachtsmarkt findet, wenn die Voraussetzungen wieder gegeben sind, im nächsten Jahr 2021 statt. 

Als Ausrichter dieses traditionellen Weihnachtsmarktes haben wir damit Verantwortung für die ehrenamtlichen Helfer, aber auch für die vielen Besucher dieses regional sehr bekannten und beliebten alljährlichen Treffpunktes zum ersten Adventswochenende übernommen. Wer den Blankensteiner Weihnachtsmarkt kennt und auch den Andrang der Besucher, der kann sich vorstellen, dass wir einen Regelbetrieb bei allen Auflagen nicht garantieren können. Uns ist bewusst, dass die vielen Kinder und Jugendlichen aus Schule und Kindergarten, die jedes Jahr auf ihren Auftritt hin fiebern, um auf der Bühne des Weihnachtsmarktes sich den Eltern, Großeltern und Besuchern zu präsentieren, sehr enttäuscht sein werden. Auch die vielen beteiligten Vereine und Gruppen, die mit, beziehungsweise über ihre Fördervereine Spendengelder generieren, werden durch den Corona-bedingten Ausfall des Weihnachtsmarktes finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Sie alle müssen wir auf das nächste Jahr vertrösten, denn der nächste Weihnachtsmarkt ist von uns für das Jahr 2021 fest eingeplant.

Nach dieser negativen Nachricht, aber auch etwas Positives. Die Bürgergesellschaft Blankenstein hat in diesem Jahr zwei Projekte im Ort gefördert. Das eine ist die finanzielle Unterstützung bei der Gestaltung des Außenbereiches im evangelischen Kindergarten Arche Noah in der Laubergasse. Hier wurden von uns zwei Holzpferde gekauft und die sind inzwischen von der Lieferfirma aufgestellt worden. Die ersten Reitstunden wurden von den Kindern schon absolviert.

Holzpferde Arche Noah

Das zweite Projekt, dass die Bürgergesellschaft in diesem Jahr unterstützt ist für den Kinder- und Jugendbereich im Stadtmuseum eine Rollenspiele-Garderobe. Dort können sich Kinder historisch kleiden, um ein Gefühl für die Welt im Mittelalter zu bekommen. Diese Rollenspiel-Garderobe wird auch in Kürze ihrem spielerischen Einsatz zugeführt.

Zum Schluss noch eine weitere positive Nachricht aus Blankensteiner Sicht. Die Bürgergesellschaft hatte ja im März zu einer Bürgerinformation gemeinsam mit der Stadt Hattingen und der städt. Gebäudewirtschaft und dem Schulamt eingeladen zum Thema Neubau einer OGS (Offene Ganztags Schule). Auch wenn sich der Baubeginn etwas verzögert hatte, so ist inzwischen der Tiefbaubereich mit der Erstellung der Bodenplatte fast abgeschlossen. Nach Angaben der Stadt Hattingen sei man bei dem Bauprojekt OGS für Blankenstein immer noch im geplanten Zeitrahmen. Hoffen wir, dass es zügig weitergeht.

 

Bodenplatte der OGS

Leider können wir als Bürgergesellschaft unsere monatlichen Treffen für Bürger noch nicht wieder aufnehmen, da es mit dem zu erwartenden Platzbedarf bei den bisherigen Räumlichkeiten nicht möglich ist. Auch hier suchen wir nach einer Lösung und sind optimistisch.

Seien wir daher alle vorsichtig und wachsam, um das bisher Erreichte nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen. Tragen wir Verantwortung und halten die Schutzregeln gegen die Corona-Pandemie weiterhin unbedingt ein. 

Bleiben Sie und wir alle optimistisch und gesund.

Für den Vorstand

Henning Sandmann

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.